RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

60 Jahre Grugahalle

Am Mo. 29. Oktober 2018 von 12 bis 17 Uhr feiert die Grugahalle Ihr 60. Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür und darf sich zudem über ein besonders schönes Geschenk freuen: die Auszeichnung als Big Beautiful Building. 
Wir Gratulieren!!!

„Big Beautiful Buildings“ ist ein Projekt der Landesinitiative StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund. Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 zeichnet es die Ruhrgebietsarchitektur der Wirtschaftswunderjahre aus.

Architektonische Ikone, Schauplatz der Rockgeschichte und Essener Urgestein: Die Grugahalle feiert ihren 60. Geburtstag und lädt am Montag, den 29. Oktober, ab 12 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Auf dem Programm stehen Attraktionen für die ganze Familie vom historischen Karussell bis zur Ausstellung kultverdächtiger Veranstaltungsplakate. Im Foyer kann man auf Zeitreise durch die Plakatsammlung aus sechs Jahrzehnten begeben. Wer das Plakat seines Lieblingskünstlers entdeckt, kann es kostenfrei als Nachdruck mit nach Hause nehmen.
Gleichzeitig heißt es „Film ab“. Gezeigt wird der Schwarz-Weiß-Film „Windjammer“, einer der ersten Blockbuster überhaupt. Der Film von der Weltreise des norwegischen Segelschulschiffs Christian Radich feierte im Jahr 1959 Premiere in der Grugahalle und lockte 650.000 Besucher an.
Auf dem Vorplatz der Grugahalle erwartet die jungen Geburtstagsgäste ein Ausflug in die Welt des Jahrmarkts mit einem historischen Karussell und traditionellen Spielbuden.

Seit 60 Jahren ist die Grugahalle ein Garant für Spitzen-Entertainment und hat Pop- und Rockgrößen aus aller Welt präsentiert. Sie ist Showbühne und Konzertsaal, Sportkulisse, Zirkusmanege und Eispalast. Ob Bundesparteitage, Hauptversammlungen oder feierliche Galas, unter dem denkmalgeschützten Dach des „Schmetterlings“ sind seit über einem halben Jahrhundert Veranstaltungsformate aller Art zu Hause.

Unsere Sammlung von historischen Bildern der Messe enthalten auch viele Bilder der Grugahalle, die auf dem Fundament der berühmten Halle V gebaut wurde. Bei dem sumpfigen Untergrund war nah dem Krieg kein Geld da für ein aufwändiges neues Fundament. Daher die Form.

Jetzt, wo das braune Messe-Verwaltungsgebäude weg ist, sollte man da nicht wieder zur Blau-Gelben-Form zurückkehren? (Stadtfarben)

https://bit.ly/2yzpBrO


Zurück