RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

90 Jahre Grugapark

In diesem Jahr feiert der Grugapark Essen seinen 90. Geburtstag
Heute wurden erste Eckpunkte vorgestellt, was der Park, aber auch viele der in ihm wirkenden Vereine, vorhaben, um dies zu feiern.

Vom 16.-18. August gibt es ein Fest mit zahlreichen Geburtstagsüberraschungen - eine Zeitreise durch die Geschichte des Parks mit Musik, Tanz und Kleinkunst für Groß und Klein mit Kinder-Geburtstagsfest am letzten Tag. Bereits jetzt gibt es eine Ausstellung mit historischen und aktuellen Fotos im Infocenter an der Orangerie, die noch bis zum 24.4. zu sehen ist.
Das diesjährige Open Air Konzert der Philharmoniker wird genau am Gründungstag, dem 29. Juni, stattfinden. Bei allen Festen, wie dem Weltkindertag (22.9.) oder Essen.erntet (3.-6.10.) wird auf des Jubiläum Bezug genommen. Viele Vereine planen eigene Aktionen. So wird der Freundeskreis Grugapark Führungen zur Geschichte des Parkes durchführen.

Als besondere Einladung an alle, die in diesem Jahr 90 Jahre alt werden, erhalten sie in dieser Sommersaison freien Eintritt! (Bereits erworbene Jahreskarten werden erstattet.)

Die IGR hat eine große Sammlung von historischen Bildern aus dem Park... 

Der Park, ursprünglich eine Ausstellung der Messe Essen (Große Ruhrländische Gartenbau Ausstellung – daher GRUGA), hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, die in Fragmenten an den verschiedensten Stellen im Park zu erkennen sind. Das Gespräch fand z.B. im Rosengarten statt, der Teil des Botanischen Gartens von 1927, dem Vorgänger der Gruga ist. Die Skulptur Reh von F.P. Zimmer 1926 (im Bild) stand schon von Anfang an hier und hat die völlige Zerstörung des Parkes im Krieg miterlebt, wovon sie hinten noch einen Einschuss aufweist.
Dem Rosengarten, seiner Geschichte und Weiterentwicklung widmet sich gegenwärtig der Stiftungsverein Grugapark besonders.
Als 1999 ein Tiefpunkt in den Besucherzahlen erreicht wurde, wurde in Parkentwicklungskonzept erstellt, das bis heute weiterentwickelt wurde. Heute erreicht der Park von Jahr zu Jahr Besucherrekorde und zählt stolz auch viele junge Leute zu seinen Besuchern. Im letzten Jahr wurden rund 1,2 Mio. Besucher gezählt, wobei die Vielen, die abends kostenlos kommen, gar nicht mitgezählt sind. Nur wenige Städte haben einen so erfolgreichen und zentral gelegenen Park. Zu den neuen Elementen gehört das Parkleuchten, das diesen Winter rund 100.000 Besucher anzog.

Bei der Gelegenheit wurde das neue Team vorgestellt, das sich durch Ruhestände in den letzten Monaten ergeben hat.
Die neue Fachbereichsleiterin für Grün und Gruga, Melanie Ihlenfeld, ist schon ein paar Monate im Amt.
Christina Waimann ist seit zwei Monaten neue Leiterin für Marketing, Veranstaltungen und Projektmanagement bei Grün und Gruga.
Seit 1.4. ist Christian Kamer neuer Parkleiter.
Vielleicht ergeben sich daraus neue Ansätze zur Parkentwicklung. Jedenfalls steht für 2020 eine Fortschreibung des Parkentwicklungskonzeptes an. Hierzu wird es auch wieder einen Workshop mit Bürgern und den vielen mit der Gruga verbundenen Vereinen geben, wie Hans-Peter Huch, Vorsitzender des Ausschusses für Grün und Gruga, verriet.

Grün und Gruga steht für das alte Grünflächenamt, war zwischenzeitlich als Eigenbetrieb ausgegliedert und ist seit kurzem wieder Behörde, was mit Finanz- und Steuerformalitäten zu tun hat. Hierbei geht es um alle Grünflächen in der Stadt, wovon die Gruga die meistbesuchte und auch touristisches Highlight Essens ist.

Im Bild: Beigeordnete Simone Raskob, Christian Kamer, Christina Waimann, Hans-Peter Huch, Melanie Ihlenfeld.


Zurück