RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

Blüten auf die Rü - sogar an Lampen

Auch in diesem Jahr stellt die IGR wieder Blumensäulen auf die Rü. Und weil wir in diesem Jahr Essen als Grüne Hauptstadt feiern, sind es erneut mehr als im Vorjahr, nämlich 19! Ohne jeden Zuschuss von der Stadt. 
Und immer noch wird man gefragt, was aus den schönen Blumenampeln geworden ist, die wir 2015 an die grünen Lampen gehängt hatten und wieder abnehmen mussten, weil die Stadt Sorge um die Standfestigkeit der Lampen hatte. Das sorgt bis heute für einiges Unverständnis, denn bei so mancher EM- und WM-Feier hat man schon Jugendliche darauf klettern sehen, ohne, dass sie abgebrochen wären. Aber in der Tat hatten wir keine Statik berechnen lassen, die z.B. die Windlast ermittelt hätte. Bei den viel größeren Flächen und Höhen der Wahlplakate wird das übrigens auch nicht gemacht…
Der Versuch danach eine Statik zu erstellen scheiterte an fehlenden Daten. Daraufhin wurde der Versuch unternommen für die 5 großen Lampenmasten auf den Inseln an den Kreuzungen Martinstr., Rüttenscheider Stern und Kahrstraße eine Genehmigung zu bekommen, denn hier hingen über Jahre in großer Höhe große Banner mit "Schule hat begonnen", die ein um Größenordnungen höheres Biegemoment erzeugt haben, ohne dass die Masten Schaden nahmen. Ein bestandener Belastungstest gewissermaßen. Dagegen konnte die Verwaltung zwar grundsätzlich nichts sagen, stellte nach Kontrollen aber fest, dass sie die Standfestigkeit von drei der fünf Masten kritisch sieht. Das kommentieren wir besser nicht.
Wir haben also kurzfristig zwei Blumenampeln bestellt und hoffen, dass es noch klappt den Mast an der Martinstraße und den an der Kahrstraße zu schmücken. 
Vermutlich kommen die Pflanzen alle wieder Ende Mai. Sie blühen 5-6 Monate, und es sind diesmal 3 verschiedene Sorten.

Das Ganze ist entscheidend von der richtigen Pflege und Wässerung abhängig und insgesamt ein teurer Spaß (>9000€), der nur zu einem kleinen Teil durch Anlieger finanziert wird (Genobank, Rü62, Edeka, RüKarree, Istra, Extrablatt, Filetshop…). Über 50% trägt die IGR. Wir danken schon jetzt den Spendern und hoffen, dass sich noch weitere für diese schöne und wirkungsvolle Aktion finden werden. Auch für weitere Ideen sind wir dankbar.

Wir hatten auch angeboten, die secheckigen Pflanzschalen auf dem Bürgersteig zu bepflanzen und zu pflegen, aber das möchte Grün&Gruga in diesem grünen Jahr selbst machen, was wir sehr begrüßen, denn sie sehen seit Jahren unansehnlich aus. Zwei werden erfreulicherweise gut von Anliegern gepflegt.


Zurück