RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

Bürgerforum weiter aktiv

Zwar sind viele Termine wegen Corona verschoben, aber das Bürgerforum Rüttenscheid ist weiter aktiv und wird seine Arbeit auch wie geplant fortsetzen. So traf man sich in kleiner Runde Corona-gerecht zu einer Bilanz.

Die Ergebnisse des letzten 2. Bürgerforums am 3.3.20 in der Reformationskirche wurden hier… auf den Internetseiten des Bürgerforums eingestellt. Die Beiträge der Bürger sollen in weiteren Foren behandelt werden.

Die von der Behörde für den 21.4. geplante Bürgerbeteiligung zum Bauvorhaben Rüttenscheider Brücke/P2/Wittekindstraße ist wegen Corona auf die Zeit nach dem 31.8. verschoben und noch nicht terminiert. Zwar würde das Gesetz auch eine reine Auslegung erlauben, aber in Essen ist es üblich, dass zusätzlich eine Veranstaltung mit Präsentation und Diskussion mit den Bürgern erfolgt. Dabei will die Stadt auch festhalten, selbst wenn Bauvorhaben sich jetzt verzögern.

Das Bürgerforum hat darüber hinaus erreicht, dass anstelle der üblichen konfrontativen Präsentation von Verwaltung gegenüber den Bürgern ein Workshopcharakter mit Moderation und Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themengebieten stattfinden soll, und es wurde erreicht, dass in diesem Fall der Investor die erheblichen Kosten trägt. Der Moderator wird außerdem vom Bürgerforum bestimmt.
Ziel ist es dabei, im Kontakt der Bürger mit Behörden, Investor, Architekten und Experten konkrete Sachdiskussionen zu ermöglichen, die ein besseres Verständnis, das Einbringen neuer Ideen oder auch nur das Verdeutlichen verschiedener Standpunkte gegenüber der Politik zum Zwecke der Abwägung zu ermöglichen.
Kritik von Seiten der Bürger gibt es ja genügend, und es ist das Ziel des Bürgerforums, diese zur Geltung zu bringen.

Es ist vereinbart, dass das Protokoll in den politischen Prozess eingeht. Ferner soll es einen Workshop mit den betroffenen Anliegern geben, die ihre Ideen und Einwände hier in den politischen Abwägungsprozess einspeisen können.

Das ist nicht nur eine wesentlich intensivere Bürgerbeteiligung, sondern es konnte auch erreicht werden, dass Parteien zugesagt haben, dies als Prototyp für zukünftige Bauvorhaben anzusehen. Die CDU-Fraktion, die sich auch um die Finanzierung bemüht hat, hat dies auch schriftlich bestätigt, denn auch der Politik ist an mehr Bürgerbeteiligung gelegen, dient sie doch in demokratischer Weise der Klärung aller Zusammenhänge, Interessen und Optionen.
Klappt dies, so wäre es eine wesentliche Verbesserung der demokratischen Spielregeln in unserer Stadt

Aber auch den weiteren Themen, die bei den ersten beiden Bürgerforen angesprochen wurden, wird das Bürgerforum nachgehen. In Planung ist ein Forum zum Themenbereich "Gesundheit und Stadtplanung", weil sich herausgestellt hat, dass darin sehr viele, konkrete Aspekte von Bedeutung behandelt werden können. Erste Experten sind angesprochen. Ideen sind willkommen!

Ansonsten ruft das Bürgerforum auf, nach all den notwendigen Einschränkungen durch die Pandemie, die lokale Wirtschaft zu stärken und lokal zu kaufen.

www.buergerforum-ruettenscheid.de
Im Bild: Prof. Dr. Klaus Wermker, Elizabeth Rasche, Ulrike Knudsen, Gabi Prager, Dr. Rolf Krane (an der Kamera)


Zurück