RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

Frühjahrsputz

Der SauberZauber ist Essens stadtweite Aufräumaktion und lädt Sie zum Mitmachen ein! Der 16. SauberZauber findet vom 27. Februar bis 12 März 2021 statt. Von Kettwig bis Karnap sollen erneut Tausende Bürgerinnen und Bürger zu Zange und Müllsack greifen, um unsere Stadt ein wenig lebens- und liebenswerter zu machen.

Dabei gilt: Bewusstsein schaffen, Engagement fördern, Verantwortung übernehmen – als Teil des städtischen Aktionsplans „Essen bleib(t) sauber!“ werden Menschen für das Thema Sauberkeit sensibilisiert und positives Umweltverhalten von der Kita an gefördert.

Alle sind herzlich eingeladen, Teil der Aktion zu sein und mit Familie, Freunden, Arbeits- und Vereinskollegen gemeinsam aktiv zu werden. Jeder kann sich beteiligen und allein oder als Team zum Beispiel eine Wiese, einen Parkplatz oder einen Bolzplatz sauber machen.

Die Gruppen und die Reinigungsflächen werden bei der Anmeldung koordiniert. So kann man sich z.B. Gruppen anschließen und Flächen werden nicht doppelt bedacht. Außerdem wird Material zur Verfügung gestellt.

Jeder soll die für die jeweilige Personengruppe geltenden Coronaregeln einhalten und generell möglichst Abstand halten. 

Bereits jetzt haben sich über 9.150 Engagierte angemeldet. Im vergangenen Jahr wurde mit fast 22.000 Teilnehmenden ein neuer Rekord erreicht und von Jahr zu Jahr werden es mehr. Die allermeisten kommen aus Schulen und Kitas, die damit den Gedanken des Umweltschutzes und den richtigen Umgang mit Müll vermitteln wollen, aber auch Firmen, Vereine etc. melden Gruppen an. Daneben gibt es natürlich viele private Gruppen. 

Infos und Anmeldung... unter

www.ehrenamtessen.de/event/16-sauberzauber-2021/

Das offizielle Informationsblatt:

offene Gruppen...

Die Auslieferung des von den Entsorgungsbetrieben (EBE) gestifteten Arbeitsmaterials (Müllsäcke, Handschuhe, Zangen, Buttons) beginnt am 25. Januar 2021 und wird von der Jugendhilfe und Jugendberufshilfe geleistet. Ein großer Aufwand, denn es kommen 17.000 Paar Handschuhe, 15.000 Müllsäcke, Greifzangen, Westen Bottoms u.v.a.m. in über 500 Pakete. Aber auch dies hilft Jugendlichen. Die EBE ist natürlich mit dabei und sammelt auch die Tüten ein.

Dank der Ruhrbahn GmbH haben alle Engagierten, die einen „SauberZauber“-Button vorzeigen, am Auftakttag (27. Februar 2021) freie Fahrt in den Bussen und Bahnen der Ruhrbahn GmbH im Essener Stadtgebiet. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält einen ökologisch abbaubaren Stoffbutton, den er gut sichtbar tragen sollte und den Kontrolleuren vorzeigen muss.

Auch in diesem Jahr werden wieder attraktive Preise unter allen SauberZauber-Teilnehmern verlost, gesponsert u.a. von der Genobank, die darin den genossenschaftlichen Gedanken und gesellschaftliche Verantwortung umgesetzt sieht, dem Ruhrverband, der EBE und einigen anderen Sponsoren.

Meldungen illegaler Müllablagerungen sind außerdem natürlich immer mit der praktischen “Mängelmelder”-App möglich.

Es wird schonmal gefragt: Warum sollte man sich engagieren, wo wir doch alle schon Straßenreinigungsgebühr zahlen und i.d.R. nicht Verursacher sind?

Das ist eine Grundsatzfrage jedes bürgerschaftlichen Engagements. Daher dazu Folgendes:

• Die Stadt, das ist nicht nur die Verwaltung, sondern das sind wir alle. Verwaltung und Normen können wegen der Vielfalt und des Umgangs der Gesellschaft nicht alles regeln. Das widerspräche auch dem Bild einer freiheitlichen Gesellschaft. Dann muss man aber auch Eigenengagement fordern, um das zu tun, was nicht von Staat organisiert ist.

• Sich zu engagieren vermittelt die befriedigende Erfahrung etwas Sinnvolles zum Gemeinwesen beizutragen.

• Mit dem Reinigen pflegen die Teilnehmer ihre Stadt, identifizieren sich damit und verschönern ihr eigenes Umfeld.

• Sie demonstrieren, dass man sich engagieren kann, um unsere Stadt schöner zu machen. Und immer mehr machen mit.

• Sie demonstrieren, dass unsoziales Verhalten von der großen Mehrheit engagiert abgelehnt wird und ändern damit ein wenig das gesellschaftliche Klima und Verhalten der Menschen.

• Sie geben ein Beispiel für Kinder und Jugendliche, was Verhalten bewirkt und dass man sich engagieren kann.

• Sie demonstrieren Wertschätzung jenen gegenüber, die für uns ständig die Reinigung vornehmen und lernen die Situation vor Ort konkret kennen.

• Es werden Bereiche gereinigt, die nicht von der Straßenreinigungsgebühr erfasst sind und schon wegen der begrenzten Ressourcen der Stadt sonst nie sauber würden.

• Das alles verhindert zwar nicht, dass es immer noch unsoziale Menschen gibt, es setzt dem aber viel entgegen und macht unsere Stadt lebenswerter - nicht nur äußerlich, sondern auch sozial.

• Die Teilnahme ist schließlich freiwillig.

Wir danken all jenen, die sich hier beteiligen und an dieser Stelle auch den vielen Ehrenamtlern, die dies regelmäßig tun und jenen, die sie dabei unterstützen.


Zurück