RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

On-Demand-Shuttle starten Testbetrieb

Wie seinerzeit berichtet, ist der Test von On-Demand-Shuttles seit langem geplant und wegen Corona verschoben worden. Sie sind ein Teil einer Reihe von innovativen Instrumenten, die den ÖPNV attraktiver und leistungsfähiger machen sollen. Dazu gehören auch die Bezirksbusse, die kürzlich im Süden gestartet sind oder das entfernungsabhängige elektronische Ticket, das dieses Jahr noch kommen soll.

Nun starten sie im März in einem Testgebiet, das den Umkreis der Innenstadt abdeckt, wozu auch Rüttenscheid gehört, weil Analysen ergeben haben, dass hier der meiste zusätzliche Bedarf besteht. Später kann es flächendeckender werden.

„Bussi“ ist ein Minibus im Stile eines London-Taxis, der über die Bussi-App an rund 3400 virtuelle Haltepunkte bestellt werden kann und seine Fahrgäste nach einer optimierten Route dann einsammelt und transportiert. Damit sollen Zeiten und Orte abgedeckt werden, die, insbesondere abends oder nachts, nicht gut versorgt werden. Die Kosten liegen zwischen denen eines Taxis und dem sonstigen ÖPNV-Tarif. Gruppen zahlen weniger.

Damit soll die Versorgung so verbessert werden, dass noch mehr Bürger noch besser auf Autofahrten oder gar ganz auf das teure Auto verzichten können. Zu den sich ergänzenden Alternativen gehören auch die Car- und Bike-Sharing-Angebote, eScooter u.a. die alle in einer App einfach genutzt werden können.

Natürlich ist das nicht ganz billig, auch, wenn es anfangs mit Bundesmitteln gefördert wird, aber das ist ÖPNV nie. Bekanntlich hat auch der Autoverkehr seine Kosten für Gesellschaft und Nutzer. Das Optimum ist die Nutzung aller Verkehrsträger nach ihren Stärken für die verschiedenen Zwecke mit einer Minimierung des Autoverkehrs. Dafür braucht es Alternativen. Hiermit wird eine weitere geboten.

Im ersten Testbetrieb ab 25.1. sind die Fahrzeuge aus rechtlichen Gründen zunächst nur für die Mitarbeiter*innen der Ruhrbahn buchbar. Dabei dürfte die gelben Fahrzeugen bereits auffallen.

Ab voraussichtlich Anfang März 2021 steht das neue Angebot allen Fahrgästen zur Verfügung. Der On-Demand-Shuttle Bussi wird dann Freitag- und Samstagabend fahren und spricht damit Personen an, die auch abends flexibel unterwegs sein möchten. Das Förderprojekt ist zunächst für einen zweijährigen Betrieb geplant.

Coronabedingt sind zunächst nur 3 statt 6 Fahrgäste mit FFP2-Maske erlaubt. Zum Fahrer gibt es eine Scheibe.

https://bussi.ruhrbahn.de


Zurück