RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

Parken an der Messe

Die IGR hat ein weiteres Entgegenkommen der Messe beim Parken von Anwohnern auf P1-P3 erreicht. Die Situation hat sich insbesondere durch u.a. die Baustelle Köndgenstraße noch weiter verschärft. (P1: Gegenüber Grugahalle, P2: vor Girardethaus, Einfahrt Grugaplatz, P3 Norbertstr./Eduard-Lucas-Str.)

Schon bei Einführung der Schranken 2016 wurden einige Maßnahmen ausgehandelt, wie z.B. die gebührenfreien Bereiche vor den Schranken P2, die öffentliche Nutzbarkeit von P3, die Vermietung von Kontingenten auf allen Messeparkplätzen an Firmen und Anwohner und das nächtliche freie Parken von 20-6 Uhr, mit dem die Messe auf die Interessen im Stadtteil eingegangen ist.

Bei einem Gespräch, das die IGR kürzlich mit Anliegern bei der Messe initiiert hat, wurden jetzt weitere Möglichkeiten ab Januar 2019 eröffnet:

- Die Posten an den Schranken zu Messezeiten werden früher aufgestellt, weil viele Aussteller schon vor Öffnung der Messe dort parken.

- Das nächtliche Fenster des freien Parkens zu messefreien Zeiten (incl. Auf- und Abbau) wurde auf 19-8 Uhr erweitert. Tagsüber gilt weiterhin 1€/Stunde maximal 7€ pro Tag. Dabei muss man sehen, dass man wohl bewusst von den normalen Zeiten von Berufstätigen abweicht, weil man 1-2 € für den Fall, dass man um 17 oder 18 Uhr kommt, für fair hält. Das wären im Monat maximal 30-60€.

- Weitere Kontingente für Festvermietung wurden nur bei P2 zugesagt, weil der Eigenbedarf auf P1 und P3 zu groß sei. Die häufigen Leerstände seien ungenutzte, von Firmen gemietete Plätze und eine hohe Flexibilität für den Messebetrieb erforderlich.

- Die Anzeige der jeweiligen Preise wird mit einem digitalen Beschilderungssystem verbessert. Wir halten weiterhin, einen solchen Hinweis auf die Parkmöglichkeiten im Verkehr für erforderlich - vor allem an der Ecke Rü/Grugaplatz.

Die kostenlosen oder preisgünstigen Nutzungsmöglichkeiten von P1-3 werden bisher kaum genutzt. Wir sehen einen wichtigen Grund darin, dass man den jeweiligen Preis, z.B. von P2, erst erfährt, wenn man runter zur Einfahrt fährt.
Auf unserem Parkleitsystem (den 24 von der IGR vor Jahren finanzierten Schildern, die auf die Parkplätze und Parkhäuser hinweisen) sind diese Parkplätze enthalten.

Ziel muss es sein, die knappen Ressourcen, die tatsächlich oft leer stehen, möglichst gut zu nutzen, was im Interesse aller ist.

Wir freuen uns, dass die Messe den Anliegern und dem Stadtteil weiter entgegen gekommen ist.

Ein im Detail sehr kompliziertes Thema, an dem wir dranbleiben.
https://www.waz.de/…/messe-essen-oeffnet-ab-januar-mehr-par…


Zurück