RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Details

Schmetterlingsgarten in der Gruga

Die Arbeiten am Schmetterlingsgarten des Stiftungsvereins Grugapark haben jetzt endlich begonnen. Nachdem das Team um den ersten Vorsitzenden Prof. Dr. Spie im November 2020 symbolisch den ersten Schmetterlingsstrauch gepflanzt hat (s.u.), haben jetzt die Bauarbeiten auf dem Gelände  der Mustergartenanlage zwischen dem Bienenhaus und dem Romanischen Haus konkret begonnen. Da die Fläche zuvor für betriebliche Zwecke genutzt wurde, wird der Grugapark damit für die Besucher erneut ein Stück größer und um eine Attraktion sowie weitere Tierarten reicher.

Prof. Spiel stellte jetzt auch die konkretisierten Pläne vor. Im Sommer sollen die Schmetterlinge fliegen.

Im Mittelpunkt steht ein Schmetterlingshaus, das wegen der heute üblichen Lieferzeiten zunächst klein und im nächsten Jahr dann so groß, wie auf der Zeichnung, bestimmten Arten als Schutz dienen soll. Hier können sie auch überwintern.

Umgeben ist es von vielen heimischen Pflanzen, die Schmetterlinge anziehen und ernähren sowie speziellen Nistmöglichkeiten.

50% der heimischen Arten, die manch Älterer in seiner Jugend noch in großer Zahl erlebt hat, sind hierzulande nicht mehr zu finden, und so sollen Einrichtungen wie dieser Garten, helfen, daran etwas zu ändern. Anleitungen und Unterstützung soll es für Nachahmer geben, so dass etwa Kindergärten, Schulen oder Senioreneinrichtungen selbst Gärten anlegen. Daher stehen auch einheimische Schmetterlinge und Pflanzen im Mittelpunkt.

Überhaupt steht der pädagogische Aspekt im Mittelpunkt und man merkt, dass Prof. Spie auch engagierter Vorsitzender des Kinderschutzbundes ist, der sich hier auch engagiert.

Ein pädagogisches Konzept wird gerade mit dem benachbarten Haus des Waldes erarbeitet, und der Garten soll „schulnaher Lernort“ werden, also u.a. Kindern den Einblick in die Welt der Insekten bieten. Exponate über die Entwicklungsstadien u.a. Lernmittel sind entsprechend geplant. Das passt sehr gut zum benachbarten Bienenhaus oder der Schule Natur, die ein Stückchen weiter im Grugapark schon sehr lange intensive Bildungsarbeit leistet.

Viele Ideen sind in der Überlegung sowie die Vernetzung auch mit dem Verein „Mustergartenanlage im Grugapark e. V.“ und natürlich dem Grugapark zeigen das große Potential, das in dieser Initiative des Stiftungsvereins steckt. Auch die IG Rüttenscheid, die im Beirat vertreten ist, hat ja schon lange Blumensamentüten in der Verteilung und wird sich dann die in ähnlicher Form gern an der Verbreitung der Ideen des Lehr- und Schulungsgartens beteiligen.

Wir freuen uns über diesen familiengerechten Beitrag des Stiftungsvereins Grugapark e.V. zur Entwicklung des Parkes, an dem sich jeder beteiligen kann, denn immerhin werden die vielen Projektes des Vereins hauptsächlich durch Spenden getragen. Darüber hinaus werden Fördermittel eingeworben, wie in diesem Fall des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen unter 

Einen Überblick über die Aktivitäten des Vereins und die Möglichkeiten sich zu beteiligen... 

Mustergartenanlage im Grugapark e.V.... 

Grugapark Essen 

Bild:
Christoph Czeslik, Bauleiter der ausführenden Fa. Banzhaf
Prof. Dr. Spie, 1. Vorsitzender des Stiftungsvereins Grugapark Essen e.V.
Thomas Hanster, Geschäftsführender Vorstand
Sabine Weller, Geschäftsführung des Vereins Mustergartenanlage im Grugapark e.V.
Dr. Martin Gülpen, Grugapark


Zurück