RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Weihnachten

Weihnachten in Rüttenscheid

Winterbeleuchtung

Wir lassen Rüttenscheid erstrahlen:

Die Winterbeleuchtung 2021 wird am Mi. 27.10. an der Siechenhauskapelle eingeschaltet.

Alljährlich veranstaltet die IGR eine Winterbeleuchtung auf 2,5 km entlang der Rüttenscheider Straße. Sie löst gewissermaßen fast nahtlos unsere Sommerblumensäulen ab, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Durch die „Winterbeleuchtung wird in der dunklen Jahreszeit für 3 Monate der Einkaufsbummel durch festliche Atmosphäre noch verschönert. 

Gegenwärtig handelt es sich um 29 Ketten über die Rü, 40 beleuchtet Bäume und 5 besonders beleuchtete 4er-Gruppen von Sumpfeichen, sowie die Simsbeleuchtung des RüKarree.

Natürlich freuen wir uns über jeden Anlieger, der mithilft, z.B. den Baum vor seinem Haus zu beleuchten.

Die Kosten von über 20.000 € für die Winterbeleuchtung kommen leider nur zu einem kleineren Teil durch die Anlieger zusammen und müssen durch Einnahmen, etwa vom Rü-Fest, gedeckt werden. Bei den Veranstaltungen führen aber immer neue Auflagen zu immer höheren Kosten.

In dem Zusammenhang ist die sehr hilfreiche Unterstützung der Westnetz GmbH zu erwähnen, für die wir sehr danken.

Die Eröffnung findet Ende Oktober am Mittwoch vor der Eröffnung der Lichtwochen in der Innenstadt statt. Ende ist - je nach Wetterlage - der 2. Februar, Mariä Lichtmess, das offizielle Ende der Weihnachtszeit.

All jenen, die in Einzelfällen den Wegfall von Lichterketten beklagen, sei gesagt, dass de Ursache hierfür bei einzelnen Hausbesitzern liegt, deren Genehmigung für die Befestigung erforderlich ist.

Wir danken allen Anliegern, die mit Ihren finanziellen Beiträgen die Winterbeleuchtung möglich machen. Sie decken ca. 1/3 der sehr hohen Kosten (Montage, Demontage, Wartung, Erneuerung, Lagerung, Anschlussgebühr, Strom etc.), der Rest wird durch das Rü-Fest finanziert.

Wir würden uns auch über weitere Interessenten für die Beleuchtung von Bäumen freuen. Auf Wunsch können sie den Anliegern auch zum ganzjährigen Betrieb überlassen werden.
Interessenten mögen sich bitte melden.

Bilder im IGR-Fotopool...    Bilder von 2013 auf Facebook

Der Film "Anschalten der Winterbeleuchtung 2012" von Tim Ohlendorf.
 

Doch auch Weihnachtsbäume stellt die IGR entlang der Rü auf. Der Größte ist der an der Siechenhauskapelle, der von der CDU Rüttenscheid gestiftet und von der IGR beleuchtet wird.

Darüber hinaus stehen entlang der Rü sieben weitere kleiner Bäume, die fast alle auch beleuchtet sind.
An der Dorotheenstraße hat die Deutsch-Indische Gesellschaft mit einem Event mit Kindern und indischem Street Food indisch geschmückt. 

2017 haben wir auch einen Großteil der Lampen dekoriert.

Öffnungszeiten in der Vorweihnachtszeit in Rüttenscheid

Einkaufen in Rüttenscheid ist vor Weihnachten besonders angenehm. Nicht nur die vielen attraktiven Angebote, auch verlängerte Öffnungszeiten an den kommenden Samstagen bis Weihnachten tragen dazu bei. Zahlreiche Geschäfte haben bis 16:00 geöffnet.

Rüttenscheider Wintermarkt

Auch der 19. Rüttenscheider Wintermarkt und der Verkaufsoffene Sonntag am 12.12.2021 mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Wir hoffen sehr, dass in 2022 wieder ein normaler Wintermarkt stattfinden kann. Wir planen den Do. 8. bis Do. 22.12.22 mit einem Verkaufsoffenen Sonntag am 11.12.22.

Vorgeschichte

Seit 2002 veranstaltet die IGR um den vierten Advent herum auf dem Parkplatz am Rüttenscheider Stern den mittlerweile legendären Wintermarkt. Nach dem Motto "Klein aber fein" präsentiert der etwas andere „Weihnachtsmarkt“ ein hochwertiges, nicht nur weihnachtliches, Angebot überwiegend Rüttenscheider Firmen. Über 20 Buden mit Kunsthandwerk, Leckereien, individueller Mode, Schmuck, Holzspielzeug, ausgefallenen Wohnaccessoires, Honig, Keramik u.v.a.m. aufwarten.

Besonders ist auch das gastronomische Angebot. Rüttenscheider Traditionsgastronomen kredenzen Köstlichkeiten zum Freundschaftspreis.

Im Jahren 2004 wurde das Gastonomiezelt erneut vergrößert und bot auch zahlreiche Sitzplätze in toller Atmosphäre. Die drei Rüttenscheider Urgesteine Franz Bischoff (Zum Brenner), Ernst Paschetag (Blumenhof) und Hannes Schmitz ("Schmitz- wohin sonst") boten wieder ein breites kulinarisches Spektrum.

Ein Treffpunkt für die ganze Familie und alle Freunde Rüttenscheids und ein "Dorffest", auf dem man sich trifft.

Lokale Verbundenheit zeigt auch die Privatbrauerei Jacob Stauder, unter dem Motto Stauder zeigt Heimat, der wir für Ihre Unterstützung danken. Passend zum Anlass wird das bekannte Winter-Bock-Bier ausgeschenkt. 

Schon durch diesen Gourmet-Treff wird der Wintermarkt sicher wieder DER Treffpunkt für die Freunde Rüttenscheids werden.

Der Termin um den 4. Advent bietet jenen, die schon alle Geschenke gekauft haben, Gelegenheit zum gemütlich, entspannten Treffen und den anderen, viele Möglichkeiten, die letzten Geschenke zu kaufen.

So spiegelt der Wintermarkt die Vielfalt und Atmosphäre Rüttenscheids wider und stellt ein stimmungsvolles Stadtteilfest mit Wir-Gefühl dar, das die Menschen im Stadtteil zusammenführt. Er wird auch wieder viele Freunde Rüttenscheids zu geselligem Beisammensein anziehen.

Warum Wintermarkt?
Erst sein zwei Jahren wird man gefragt, warum der Wintermarkt Wintermarkt heißt. Tatsächlich würden wir einen Weihnachtsmarkt nie umbenennen, wie man es leider teilweise mit Martinszügen, Osterfesten oder dem Totensonntag macht. Der Wintermarkt hieß schon immer so. Vor 17 Jahren sollte damit deutlich werden, dass es nicht noch ein weiterer Weihnachtsmarkt ist, sondern etwas anderes. Statt Pommes und Reibekuchen gibt es richtiges Restaurantessen, statt nur draußen zu stehen auch ein großes, beheiztes Gastronomiezelt; statt Weihnachtsdeko ein allgemeines Angebot, dass vor allem für Geschenkeinkäufe passt usw.
Mittlerweile gibt es auch in Weihnachtsmärkten beheizte Hütten, aber ein Unterschied ist immernoch deutlich vorhanden. Jetzt wegen einiger Hitzköpfe den tatsächlichen Wintermarkt in Weihnachtsmarkt umzunennen wäre auch unangemessen. Wenn man im Dezember eine Gemüsesuppe kocht ist das nicht zwangsläufig eine Weihnachtssuppe. Man muss sich auch fragen, ob die Weihnachtsmärkte bei all dem Kommerz ihren Namen wirklich verdienen.
 

Zurück