RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Text Rüttenscheid

Der Stadtteil

Rüttenscheid hat viele Fans, ob Anwohner, Kunden oder Gäste

Rüttenscheid, im Herzen Essens, ist angesagt; nicht nur als urbaner Wohnort, der alles zu bieten hat, sondern vor allem auch zum Ausgehen, Shoppen, Feiern, Kuren sowie als Freizeit-, Kultur- sowie Wirtschaftsstandort. Dafür sprechen 178 Gastronomen, fast 400, meist inhabergeführte Fachgeschäfte (siehe Branchenbuch), vor allem entlang der Einkaufs- und Flaniermeile Rüttenscheider Straße (liebevoll Rü genannt), aber auch vier kleine, private Theater, der Grugapark, die Messe, das Museum Folkwang und die ebenfalls benachbarte Philharmonie und das Aalto-Theater. (siehe "Links") Eine belebte Szene, die immer etwas zu bieten hat.
 

Lebensqualität

Diese Qualitäten sind es, warum das Viertel als Wohnort hoch im Kurs steht. Ruhige Nebenstraßen mit viel Grün und trotzdem ein umfassendes Angebot von Freizeit- und Kulturangeboten, Einzelhandel, Dienstleistungen, soziale Angeboten sowie ÖPNV ganz in der Nähe; das ist das Besondere an Rüttenscheid.

Die Nachfrage nach Wohnungen ist daher sehr groß und seit vielen Jahren zeigen Investoren durch viele auch große Bauprojekte für Wohnen aber auch Gewerbe die Wertschätzung für das Quartier. So gibt es eine stetige Weiterentwicklung und Modernisierung, ohne dass die moderaten Durchschnittsmieten wesentlich steigen würden (0,9-1,4%/a in 2014). Beim gleichmäßig verteilten Zubau von einigen hundert meist hochwertigen Wohnungen im Jahr besteht bei rund 18000 Haushalten nicht die Gefahr der Gentrifizierung. Weil gemäß dem Bedarf vor allem großflächige und seniorengerechte Wohnungen gebaut werden, verbessert sich vielmehr die Sozialstruktur.

Bunt gemischt ist dann auch die Bevölkerungsstruktur. Vom Studenten bis zum Vorstand, vom Handwerker bis zum Lehrer ist alles vorhanden. 
Statistisch liegen die Altersgruppen der Jungen und der Alten leicht unter dem Essener Durchschnitt, die mittleren, produktiven Jahrgängen also über dem Durchschnitt. Und das bei einer geringen Quote von Transferempfängern. 
In letzter Zeit hat die Geburtenrate sehr deutlich zugenommen, so dass der Anteil der unter Dreijährigen schon über dem städtischen Durchschnitt liegt. Man fühlt sich eben wohl in Rüttenscheid. 
Die Indikatoren, die für soziale Probleme stehen, liegen alle deutlich unter dem Essener Durchschnitt.
Der unterdurchschnittliche Anteil von Ausländern von rund 9% verteilt sich so sehr auf die Herkunftsländer, dass keine Gruppe auch nur 1% ausmacht. 
Quelle: Stadt Essen

Eine sehr vitale und vielfältige Kulturszene mit Künstlern, Ateliers, Galerien, kleinen Theatern beleben den Stadtteil ebenso, wie die vielen internationalen Gäste der Messe.

Schließlich ist Rüttenscheid offiziell auch Kurort. Zumindest der Grugapark erfüllt Kriterien wie Luftqualität, so dass unser "Kur vor Ort" hier an der richtigen Stelle ist. Das umfangreiche Angebot von Informationsveranstaltungen, Kursen, Rehabilitationsmaßnahmen bis hin zu Wellness und Fitness und mehreren Saunen mit 2 Außenbecken entwickelt sich ständig weiter.

Übersicht über Kultur und Freizeit...

Einrichtungen wie der Grugapark, das Grugabad (das größte Freibad Essens), das Schwimmzentrum Rüttenscheid (das am besten besuchte Hallenbad Essens), eine überdurchschnittlich hohe Dichte guter Schulen (10), Kindergärten (12) und Spielplätzen (12 im Wohnumfeld und 8 in der Gruga) kommen Familien entgegen.  

WDR Lokalzeit über Rüttenscheid aus der Reihe "schön hier"...

Bildersammlung Rüttenscheid... und Imagefilm...
 

Mischgebiet

Den rund 30.000 Bewohnern stehen etwa gleich viele Beschäftigte gegenüber, denn schon immer war Rüttenscheid ein Mischgebiet von Gewerbe und Wohnen. So sind hier weit über 2000 (IHK) Firmen ansässig, die traditionell ihre Schwerpunkte in den Bereichen Kreativwirtschaft (manche sagen wegen der ehemaligen Großdruckerei Girardet), Gesundheit (wegen der großen, renommierten Krankenhäuser), Justiz (wegen des Landgerichtes), Handwerk, Einzelhandel und Gastronomie haben. Die größten Einrichtungen sind die Messe Essen mit über 100 jähriger Tradition, der Grugapark, die Grugahalle, das Landgericht, das Universitätsklinikum und Alfried-Krupp-Krankenhaus. Auch große Industriefirmen, wie EON, haben ihren Sitz in Rüttenscheid.

Wenn es also eine Eigenart gibt, die den Charakter Rüttenscheids am besten beschreibt, so ist es wohl VIELFALT. Und die richtige Mischung.

Und: Nein, "Rü" ist kein Bezug auf die Kö, wie immer mal gelästert wird. Es mag eine Mischung von Bequemlichkeit und heute dem Bestreben sein, eine einprägsame Marke zu haben. Rüttenscheider jedenfalls würden den Vergleich weit von sich weisen, steht doch "Kö" mehr für die Schickeria in Düsseldorf. Die haben wir natürlich auch, aber auf unserer Rü (Rüttenscheider Straße) findet sich darüber hinaus eine große, urbane Vielfalt, wie kaum woanders. Von arm bis reich, von alternativ bis etabliert, vom internationalen Unternehmensberater im Anzug, der zur Pause froh ist, mal locker im Straßencafé zu sitzen über die junge Mutter, die sich mit den anderen in einschlägigen Cafés trifft oder auf einem der viele Spielplätze, vom Studenten bis zum Kreativen, vom Schüler bis zum Senior... Vielfalt eben. Hier trifft man jeden und hier findet auch jeder seinen Platz. Ob in der Edelgastronomie oder der Pommesbude, ob in der Haute Couture Boutique oder dem Second Hand Laden...  
  

Die Lage

Im attraktiven Essener Süden gelegen, ist Rüttenscheid zwischen der durch Kaufhäuser geprägten Innenstadt und der sich südlich anschließenden Kulturmeile mit Philharmonie, Aalto-Theater, Museum Folkwang einerseits und dem grünen Süden mit Stadtwald, Ruhrtal und Baldeneysee andererseits ideal gelegen. Ob das Einkaufszentrum, die Hochkultur, das alternative Essen-Süd oder der nächste Wald; alles ist in der Nähe. Evtl. auch der Arbeitsplatz, denn die Mischstruktur des urbanen Viertels begünstigt das städtebauliche Ideal von naheliegendem Wohnen und Arbeiten.
 

In Zahlen:

  • 29.500 Bewohner
  • um die 30.000 Beschäftigte
  • über 2000 Firmen vorwiegend im Kreativ- und Gesundheitswesen sowie Justiz
  • fast 400 Einzelhändler/Fachgeschäfte
  • 178 Gastronomen
  • 18 Hotels
  • über 200 Ärzte, die Krankenhäuser nicht mitgezählt
  • rund 200 Gesundheits- und Wellnessanbieter
  • 4 private Theater, Grugapark, Messe, Grugahalle...
  • hohe Dichte an Schulen und Spielplätzen
     

Ideal für Gäste der Region

Essen im Zentrum der Metropole Ruhr und Rüttenscheid im Herzen Essens ist der richtige Ort für Besucher, um diese Region zu erkunden, sich bei Tagungen und Messen zu informieren oder das reiche Kultur-, Freizeit- und Gesundheitsangebot zu genießen.

Zwischen dem Weltkulturerbe Zollverein, der City und dem schönen Ruhrtal mit der Villa Hügel liegt Rüttenscheid - für viele die heimliche Altstadt Essens. Allein entlang der Ausgeh- und Flaniermeile „Rü“, der Rüttenscheider Straße, finden sich rund 100 Kneipen Bars, Clubs, Cafés und Restaurants aller Art, in denen häufig Livemusik oder andere Veranstaltungen geboten werden. Von der Kölschkneipe bis zum Iren, von französischer bis zu ägyptischer Küche – für jeden ist etwas dabei. Ein Zug entlang der Rü verspricht immer einen unterhaltsamen Abend.

Nirgends sonst in der Region findet man außerdem eine solche Ansammlung von individuellen Fachgeschäften, trendigen Shops und Manufakturen, die zum Einkaufsbummel einladen. Hier lohnt auch ein Blick in die Nebenstraßen.

Neben 4 privaten Theatern bieten die Philharmonie, das Aalto-Musiktheater, das Museum Folkwang sowie das Deutsche Plakatmuseum ein hochklassiges, vielfach preisgekröntes Kulturprogramm.

Mit dem Grugapark steht einer der größten und schönsten Landschaftsparks Deutschlands mit vielen Freizeitangeboten zur Verfügung. Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen, wie Kur vor Ort, laden zu Entspannung und Erholung.

Die einmalige Kombination von Messe, Congress Center, Grugahalle, Messehotel und Grugapark bietet für Veranstaltungen aller Art ein Höchstmaß an Flexibilität. 
 

Organisch gewachsen

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Rüttenscheid vom Standort für Landwirtschaft und Bergbau zum grünen Ausflugsziel für das Bürgertum Essens, das durch die aufstrebende Firma Krupp zu erheblichem Wohlstand kam. Als Bauern ihre Höfe in Ausflugslokale umwandelten, weil sich damit mehr Geld verdienen ließ, war der Vorort, der noch nicht zu Essen gehörte und kaum besiedelt war, schon maßgeblicher Gastronomie- und Freizeitstandort – also noch bevor dann bald die Urbanisierung einsetzte.

Der bürgerliche Mittelstand sah hier eine bevorzugte Wohnlage. Die schnelle Besiedelung vor allem entlang der Achse der heutigen Rüttenscheider Straße, die damals ein Handels- und Pilgerweg nach Werden und Kettwig war, ist der Grund, warum Rüttenscheid, nicht wie die meisten anderen Stadtteile, eine konzentrische Struktur mit Kirche und Marktplatz in der Mitte aufweist, sondern ein „Straßendorf entlang der Rü ist. Diese Eigenschaft prägt wesentlich den städtebaulichen Charakter des Viertels. Es fehlt die dörfliche Tradition und die Vernetzung. Viele Angebote verteilen sich entlang der Rü und der Charakter ehr urban.

Und wer heute die überregional einmalig vielfältige und umfangreiche Gastronomie sieht, sollte sich die Bilder aus den Vorkriegsjahren ansehen. Gastronomie und Freizeitangebote gehörten schon immer zu Rüttenscheid, ebenso wie die Messe. Es gab sogar einen Prater als Vergnügungspark neben Messe und Grugapark.

So kann man von einer stetigen und organischen Entwicklung reden, die gesunde Strukturen ohne Extreme hervorgebracht hat. Die größten Einschnitte neben dem zweiten Weltkrieg waren der Wegfall der Zeche Langenbrahm und der Großdruckerei Girardet sowie des Güterbahnhofes – ein Strukturwandel, der bewältigt wurde (Girardet Haus), aber immer noch Spuren im Stadtbild zeigt (P2). 

Sammlung historischer Bilder der IGR..

Zur Geschichte Rüttenscheids...
 

Investitionen

Dass Rüttenscheid attraktiv ist für Bewohner, Kunden und Firmen, zeigt sich auch in der regen Tätigkeit von Investoren und der zunehmenden Nachfrage nach Objekten und Grundstücken. Auch, wenn die Wirtschaftskraft des Viertels, die, wie geschildert, auf einer langen Tradition beruht, für die Stadt Essen wichtig ist, so ist jede Entwicklung aus der Sicht der Stadtteilentwicklung stets kritisch zu bewerten und möglichst zu steuern, denn die Qualitäten Rüttenscheids beruhen auf der ausgewogenen und vielfältigen Mischung und dem rechten Maß! Für die Stabilität der Entwicklung ist es außerdem wichtig, dass nachhaltige und unterschiedliche Stützen der Entwicklung bestehen.

Diesbezüglich kann man für die letzten Jahrzehnte eine positive Bilanz ziehen.
Die rege Neubautätigkeit fand und findet sowohl im gewerblichen, wie auch im Bereich hochwertigen Wohnungsbaus statt. So haben sich im Bereich des alten Stadions neben der Messe (Gruga Carree, Rüttenscheider Tor) neben einem Büropark namhafte Firmen, die jeweils zu den größten ihrer Branche gehören, angesiedelt, wie e.on, Hochtief, ista, Brenntag, atos. Bestehende Firmen, wie die Stadtwerke, die Justiz, das Kruppkrankenhaus mit dem Ärztezentrum, das Klinikum u.a. haben deutlich ausgebaut und setzen dies teilweise fort. Die Messe wird bis 2019 massiv modernisiert. Städtebaulich markante Impulse setzten Gebäude, die Rü62 (Kölbl Kruse) am Rüttenscheider Stern, Rü199 oder das Atlantic Congress Hotel. Spektakuläre Modernisierungen, die das Glückaufhaus (ifm) oder das Museum Folkwang (David Chipperfield Bau) sind schon einige Jahre her, zeigen aber die Kontinuität und Qualität der Entwicklung.

So werden hochwertige Arbeitsplätze in Rüttenscheid gesichert.

Einen Überblick über die rund 50 Bauvorhaben der letzten ca. 10 Jahre und der für die Zukunft geplanten hier...

Den vielen kaufkräftigen Beschäftigten stehen entsprechend große, hochwertige Wohnbauprojekte gegenüber. In den letzten Jahren waren es Projekte, wie Altenhof, Rüttenscheider Höfe, alte StaatsanwaltschaftStadtresidenz Rüttenscheider Hof, EcoIII, Quartier4 oder das preisgekrönte Living One. Gegenwärtig und in den nächsten Jahren sind es die Neubebauung unter den Stichworten Veronikastraße, Rüttenscheider Höfe, alten PH, Fabbrica Italiana, Paas, Conrad u.a.
So sind im Moment rund 1000 neue Wohnungen in Bau oder Planung. Bei rund 30000 Rüttenscheidern und einer gleichmäßigen räumlichen Verteilung ist dies kein Grund eine Gentrifizierung zu befürchten, wohl aber ein sehr deutlicher Indikator für eine positive Entwicklung der Sozialstruktur und eine organische und nachhaltige Entwicklung.

Die gewonnene Kaufkraft durch Beschäftigte, aber auch durch Messe-, Kongress- und Kulturgäste kommt der Erhaltung des Einzelhandels und damit auch den Anwohnern zugute.

Große Firmen unterschiedlicher Branchen, Messe, Justiz, große Krankenhäuser etc. sind stabilisierende Faktoren, die vor krisenhaften Entwicklungen, die man immer auch befürchten muss, so gut es geht absichern.

Abseits dieser rationalen Betrachtungen und wie eine Bestätigung ist mittlerweile die Geburtenrate deutlich angestiegen und eine der höchsten in der Region. So werden jetzt Schulen erweitert und Kitas neu gebaut....

 

Highlights

Die Rü

Die Rüttenscheider Straße – liebevoll Rü genannt – ist die Einkaufs- und Ausgehmeile Essens. Hier lässt es sich noch flanieren und die viele Straßencafés und Restaurant schaffen eine manchmal fast südländische Atmosphäre. Man trifft sich, geht bummeln und findet in den vielen individuellen Fachgeschäften das Besondere. Rund 140 Kneipen Bars, Clubs, Cafés und Restaurants aller Art, in denen auch häufig Livemusik oder andere Veranstaltungen geboten werden, finden sich entlang der Rü und ihren Nebenstraßen. Vom Sternekoch bis zur Pommesbude, von der Kölschkneipe bis zum Iren, von französischer bis zu ägyptischer Küche – für jeden ist etwas dabei.

Nirgends sonst in der Region findet man außerdem eine solche Ansammlung von individuellen Fachgeschäften, trendigen Shops und Manufakturen, die zum Einkaufsbummel einladen. Auch hier lohnt auch ein Blick in die Nebenstraßen. Unser Branchenbuch listet hier rund 290 Geschäfte.

Von der Haute Couture bis zum Schnäppchen, vom Kaffeeröster bis zur Confisserie.

Ein Zug entlang der Rü verspricht immer einen unterhaltsamen Abend.

Doch auch ruhige Oasen findet man entlang der Rü. Im Christinenpark z.B. kann man ausspannen und die Kinder ohne Gefahren spielen lassen. Neben dem Spielplatz bieten drei Gastronomen alles für die Entspannung.

Wer im Trubel der Stadt Ruhe und Einkehr sucht, kann dies in der Siechenhauskapelle finden.

Ende März/Anfang April taucht die Kirschblüte die Rü in ein Blütenmeer. Erst im Norden in rosa, dann im Süden in weiß. Eine Sehenswürdigkeit, die viele Fans und Fotografen anzieht.

Und so ist die Rü im Laufe des Jahrs auch Schauplatz einiger Volksfeste. Der Rosenmontagszug startet hier und zieht die Rü entlang, das Rü-Fest ist eines der größten Straßenfeste in NRW und die Tour de Rü präsentiert hochklassige Oldtimer.

 
Rüttenscheider Wochenmarkt

Der Wochenmarkt, der mittwochs bis 13 und samstags bis 14 Uhr auf dem Rüttenscheider Platz am Rüttenscheider Stern stattfindet, ist mit rund 90 Händlern der größte und attraktivste der Region. Er bietet nicht nur eine Vielfalt von frischen Produkten, sondern vor allem ein Erlebnis. Man erhält Beratung bis hin zu Rezepten, kann probieren und manchmal sogar Handeln. Bei frisch gepresstem Saft oder einem Kaffee kann man auch verweilen oder in der Mittagspause einen Backfisch oder Reibekuchen essen. Vor allem am Samstag trifft halb Rüttenscheid zum Plausch. Und danach geht es in eines der Straßencafes.

 
Grugapark

Mit dem Grugapark steht einer der größten und schönsten Landschaftsparks Deutschlands mit vielen Freizeitangeboten zur Verfügung. Sport-, Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen, wie Kur vor Ort und Grugatherme, laden zu Entspannung und Erholung ein. Viele Kinderspielplätze, ein Kinderhaus, Tiere und die Schule Natur bieten viel für Kinder und ein volles Veranstaltungsprogramm geht von Lehrreichen Kursen und Führungen, auch in Zusammenarbeit mit den Mustergärten über diverse Feste bis hin zu Konzerten im Musikpavillon. Das Programm...

Wer Modelleisenbahnen mag oder Kindern lehrreiches zur Entwicklung der Region vermitteln will ist in der Eisenbahnwelt Oktorail gut aufgehoben.

Wer sich über Ideen zum eigenen Garten informieren und inspirieren lassen will ist in den Mustergärten vom Verein Muga richtig.

In der Schule Natur wird vor allem der Jugend ein Verständnis der heimischen Natur näher gebracht.

Zur Bundesgartenschau vor 50 Jahren - damals noch Teil des Grugaparkes - errichtet gehört das Grugabad als größtes Freibad Essens mit Wellenbad überregional zu den Freizeitattraktionen Essens.

Um Entspannung, Gesundheit und Fitness geht es in der GrugaTherme. Sechs verschiedene Saunen, Saunagarten, Sole-, Außen- und Innenbecken, SportClub, Reha- und Präventionsangebote, Kurse u.v.a.m. bieten ein umfassendes Kursangebot. Schließlich bietet der Park Kurort-Luftqualität.

Messe und Grugahalle

Seit über hundert Jahren prägt die Messe Essen den Stadtteil und macht Essen zur Messestadt. Viele Weltleitmessen ziehen internationales Publikum an und werben weltweit für Rüttenscheid, Essen und die Region. Das führt auch zeitweise zu Verkehrsproblemen, belebt aber wesentlich den Stadtteil und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor zum Erhalt der Angebote im Stadtteil, die auch die Anwohner schätzen.

Publikumsmessen sind auch für die Rüttenscheider attraktiv und so manche kulturelle Veranstaltung findet in Messe und Kongresszentrum Platz. Die Kombination von Messe, Congress Center Essen (CCE), Grugahalle und Grugapark mitten im lebendigen Rüttenscheid ist eine besondere Qualität des Standortes.

In der Grugahalle sind Stars aus aller Welt zu Gast. Und die größte Karnevalsgala der Stadt findet auch hier statt.
 

Kunst und Kultur

Eine höhere Kulturdichte wird man in der Region kaum finden. Vom vielfach preisgekrönten Aalto-Musiktheater, der Philharmonie, dem Museum Folkwang, dem Deutschen Plakatmuseum bis hin zum privaten Voodoo-Museum Soul of Africa findet man ein breites Spektrum. 8 Galerien finden sich im Umfeld des Museum Folkwang. Von den 4 privaten Theatern ist das Katakomben - Theater im Girardet Haus das größte mit einem sehr breiten Spektrum von Musik, Kabarett, Theater und Tanz. Die Rü Bühne, ebenfalls im Girardet Haus bietet auch Laientheater und Kurse, das Theater Sago Musik und Lesungen in intimer Atmosphäre. Nicht zu vergessen das Theater Courage.

Hinzu kommt mit der Galerie Cinema das wohl eines der kleinsten Kinos Deutschland, dass aber vielfach preisgekrönt ist für sein anspruchsvolles Programm. Kult ist der Film Harold  Maude von 1975 mit der Musik von Cat Stevens, der seit über 40 Jahren (!) ununterbrochen jede Woche mindestens einmal läuft (OmU).
Im Glückaufhaus befindet sich das älteste Kino des Ruhrgebietes, das Film Studio, das 1924 eröffnet wurde.

Regelmäßig Live-Musik bieten mehrere Gastronomen, Clubs und Theater, worauf auch die Rüttenscheider Musiknacht hinweist. Die Rüttenscheider Kunstmeile weist auf die aktive Künstlerszene hin. 

 
Feste feiern

Schon wegen der hohen Kneipendichte ist der Karneval in Rüttenscheid zuhause. Auch der Rosenmontagszug zieht durch Rüttenscheid. Am Samstag nach dem 11.11. wird nach einem Umzug der Hoppeditz erweckt und Sie Session eröffnet.

Auch sonst bietet Rüttenscheid eine große Vielzahl von Veranstaltungen und Festen, wie der Veranstaltungskalender zeigt.

Zu den Veranstaltungs-Highlights gehört die Rüttenscheider Musiknacht, die  Oldtimerausfahrt Tour de Rü, das Straßenfest Rü-Fest, das Sommerfest mit Kirmes vor der Grugahalle, die Gourmet-Arena Rü... Genuss pur, der Wintermarkt, oder auch die Feste im Grugapark, wie das Grugafest, das Erntedankfest Essen erntet oder der Weltkindertag, die alle ganz besonders auch Kinder ansprechen.

 

 

Mehr über die Geschichte Rüttenscheids und Impressionen über Highlights finden sich in den verlinkten Ausschnitten aus unserem Buch „Rüttenscheid Gute Zeit“, dass 2009 im Klartextverlag erschienen ist.

Geschichte Rüttenscheids (Marlies Holle)...

Leben im Viertel (Sven Thielmann)...

Gastronomie (Sven Thielmann)...

Kultur (Ulrike Vetter)...

Grugahalle (Michael Köster)...

Verkehr 

Die verkehrstechnische Anbindung könnte kaum besser sein. Zentral gelegen bietet der ÖPNV eine sehr gute Anbindung. Aber auch an Autobahnen, wie A40, A52 und nicht zuletzt das Fahrradwegenetz ist man gut angebunden.

Und das Parken? Einfacher als man denkt! Der Weg zum gewünschten Geschäft ist jedenfalls in der Regel viel kürzer als in den meisten Einkaufszentren, die Parkhäuser nicht ausgelastet, und die Nebenstraßen bieten schon 2 Häuserblöcke entfernt tagsüber ausreichend Parkplätze. Die 24 Großschilder unseres Parkleitsystems weisen auf die 6 Parkplätze und drei Parkhäuser hin.

Netzkarte...
Bahn-Linie U 11, 107, 108, Ringlinie 101/ 106
Haltestellen Rüttenscheider Stern, Martinstraße, Florastraße
Zweigertstr., Gruga/Messe, Grugabad, Rüttenscheider Markt (Mi.+Sa.), Cäcilienstr., Landgericht

Buslinie 142: Girardet Haus, Krupp Krankenhaus, Martinstraße, Landgericht, Messe Ost/Gruga, Messe/Gruga, Messe West-Süd/Gruga
Buslinien 146, 145: Haltestellen Cäcilienstr., Rosastr., Paulinenstr., Walpurgisstr., Wittenbergstr.
Buslinie 160: Paulinenstr., Martinstraße, Landgericht

Nachtexpress-Netzkarte
NE 14: Paulinenstr., Martinstr., Landgericht
NE8+13: Witteringstr., Martinstraße, Girardet Haus, Florastr.
NE7: Cäcilienstr., Rosastr., Paulienstr., Walpurgisstr., Wittenbergstr.

EVAG... und VRR mit Routenplaner, VIA       

Bürgerbus

 

 

 

 


Zurück