RÜTTENSCHEID - Gute Zeit.

Tour de Rü

 

18. Tour de Rü

Rüttenscheider Oldtimer-Ausfahrt

 7. Mai 2022

Tour de Rü 2022
Die Tour de Rü war ein voller Erfolg mit viel Lob, aber der Einschränkung, dass gegen Ende der Vorfahrt ein starker Regenguss alle nass gemacht hat. So bleibt sie in Erinnerung.

Erste Bilder... und unsortiert unter Onedrive

Sieger des Concours d‘Élégance 2022

1. Platz:
Startnr. 47: Mercedes-Benz 300 A Cabrio, Bj. 1952, Fahrer: Günter Jortzik, Elke Krüger-Jortzik, Hetty Bernshof

2. Platz:
Startnr. 52: Austin Healey 3000 MK III, Bj 1965, Fahrer: Klaus Budde, Michael Poth

3.Platz:
Startnr. 87: BMW 3200 L Bj. 1962 von Fahrer: Heinz Dürfeld, Friedhelm Dürfeld
 

Sieger des Concours de Restauration 2022

1. Platz:
Startnr. 114: Mercedes-Benz 300 D Cabrio, Fahrer: Michael und Uli Gobbers, Christiane Weber, Mathias Ackermann

2. Platz:
Startnr. 101: Ford Mustang Fastback, Fahrer: Dr. Alisa Anderle, Nicolaus Marks

3.Platz:
Startnr. 57: Karman Ghia Typ 34, Fahrerinnen: Pia Bierschbach, Nina Bernshof
 

Wertungspreis:

Startnr. 114: Mercedes-Benz 300 D Cabrio, Fahrer: Michael und Uli Gobbers, Christiane Weber, Mathias Ackermann

Pechvogel:

Startnr. 39 VW Käfer Ovali-Cabrio wg. unverschuldetem Unfall
 

Die Tour in Krisenzeiten

Die Tour de Rü 2020 musste leider, auch nach Versuchen sie zu verschieben, wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Der Versuch sie im nächsten Jahr am Traditionstermin, am 24.4.21, durchzuführen, scheiterte leider auch. Jedes Mal mußten aufwändig entwickelte Routen verworfen werden, weil Ziele nicht zu beliebigen Terminen verfügbar sind.

Die Ausfahrt wurde dann in abgewandelter Form am Sa. 11.9.21 durchgeführt. Dabei wurden Start und Ziel auf den Messeparkplatz P2 vor dem Girardet Haus verlegt, weil hier mehr Platz ist um Sicherheitsabstände einzuhalten.

Trotz der Entspannung in Sachen Corona bleiben wir in 2022 dabei, um sicher zu gehen. Das erleichtert in schweren Zeiten die Planung und die Logistik am Veranstaltungstag. Wir hoffen in 2023 die Zielvorfahrt wieder auf der Rü zu haben.


Herzlich willkommen zur Tour de Rü 2022 in Rüttenscheid!

Die 18. Tour de Rü ist jetzt für den 7.5.22 geplant. Es geht zum Schoss Nordkirchen.
In Partnerschaft mit der Stiftung Universitätsmedizin Essen und dem Universitätsklinikum steht die Veranstaltung im Zeichen der Ukrainehilfe, denn der absurde Krieg in der Nachbarschaft trifft uns alle, aber vielen ist wichtig etwas zu tun und dem nicht nachzugeben. Die Stiftung bzw. das Klinikum sende seit Beginn des Krieges jede Woche einen LKW mit gezielt bestellten Medikamenten und Hilfsmitteln in die Ukraine. Dabei werden die engen Kontakte vieler Mitarbeiter aus der Ukraine genutzt.
Auch viele Teilnehmer sind in verschiedenen Bereichen engagiert.

Programmheft 2022...

Schon zum 18. Mal kann man kann Oldtimer in Aktion zu sehen und ein Stück Technikgeschichte erleben. Wir verbinden dies mit einer großen Sammelaktion mit der wir Aktionen von Teilnehmern für die Ukraine unterstützen, denn viele sind hier sehr engagiert. Die Stiftung Universitätsmedizin hat schon früh medizinische Hilfe in die Ukraine gebracht und Flüchtlingen in Deutschland geholfen. Unsere Gesellschaft als Ganzes erweist sich als solidarisch und Hilfsbereit unseren Nachbarn gegenüber.

Alle wollen nach der Pandemie wieder „Normalität“ oder wenigstens unsere Freiheiten wieder. Traditionell ist die Tour de Rü aber eine Frühlingsausfahrt ist. Sie holt die Autos nach dem Winterschlaf aus der Garage und führt durch Frühlingslandschaften mit Aufbruchstimmung in ein neues Jahr. Sie müssen ohnehin bewegt werden, um nicht Schaden zu nehmen.

So starten wir jetzt wieder zum Traditionstermin und zwar ins schöne Münsterland zum prächtigen Schloss Nordkirchen, dem „Westfälischen Versailles“.

Wie im letzten Jahr belassen wir Start und Ziel auf dem Messeparkplatz P2 vor dem Girardethaus.
Als Besucher in Essen kann man also hier ab 8 Uhr den Start und ab ungefähr 16 Uhr die Rückkehr der Fahrzeuge, Moderation, Musik und Siegerehrungen erleben.

Alle sind herzlich willkommen!

Dazwischen bietet sich ein Besuch auf dem Markt, ein Shoppingbummel entlang der Rü und Besuche in der reichhaltigen Gastronomie mit einem kulinarischen Abschluss am Abend an. In der Früh und am Nachmittag kann man dann alle Oldtimer auf der Rü an sich vorbeiziehen lassen. Ein Treffen der Rüttenscheider Fan-Gemeinde.

Wir wünschen den Besuchern viel Spaß und den Fahrern eine gute Fahrt!

Der Ablauf 2022

Bereits ab 7 Uhr treffen die ersten der rund 130 Oldtimer auf dem Messeparkplatz vor dem Girardet Haus an der Rüttenscheider Brücke ein und stellen sich auf.

Auch, wenn immer viele neue Teilnehmer und Autos dabei sind, kennt man sich in der Szene, und so ist es ein freudiges Wiedersehen alter Freunde und Weggefährten. Es gibt viel zu reden und auch am Fahrzeug zu werkeln, denn es soll schließlich die 220 km lange, anspruchsvolle Strecke durchhalten. Die Abschlepp- und Werkstattwagen die mitfahren, möchte keiner nutzen.

Da die Baujahrgrenze weiterhin bei 1965 liegt und Oldtimer-Papst Franz Maag die Richtigen einlädt, sind immer viele sehr hochwertige und besondere Fahrzeuge dabei. Von Nobelkarossen bis zu den schnellsten Rennwagen ihrer Zeit, davon viele Vorkriegsmodelle.

Die Fahrerinnen und Fahrer bekommen bei der Registrierung eine Tüte mit dem Bordbuch, dem Startnummernschild, welches anzubringen ist, die Bordkarte, allgemeinen Informationen und kleinen Stärkungen. Es gibt ein kleines Frühstück.


Viele Helfer, die auf der Strecke einweisen oder Durchfahrtkontrollen machen, eine Dixieland-Band, ein Wagen mit Foto- und Filmteam und die Organisatoren machen sich bereit und versammeln sich kurz vor dem Start an der Bühne zur Fahrerbesprechung.

Claudio Schlegtendal, der Entwickler von mittlerweile 20 Routen kommentiert die Strecke, Besonderheiten und Änderungen.

Nach einem Grußwort des Oberbürgermeisters Thomas Kufen erfolgt voraussichtlich um 8:30 Uhr der Start, und eine Oldtimerparade zieht die Rü entlang. Diesmal Richtung Norden.

Wie immer ist die Route landschaftlich sehr schön, aber auch herausfordernd für Piloten und Navigatoren, denn es gibt hunderte Weganweisungen zu befolgen und es geht durch kleine Wege und versteckte Nebenstraßen. Wer denkt, man bräuchte nur anderen nachfahren, kann sich sehr irren, denn es gibt zwei Bordbücher für zwei Gruppen, die große Teile der Strecke in entgegengesetzter Richtung fahren. Noch irreführender ist es, wenn sich beide Gruppen treffen.

Die Entwicklung der Routen ist monatelange Arbeit im Detail für die die begeisterten Teilnehmer immer wieder Claudio Schlegtendal danken. Schließlich ist das die Show, die den Teilnehmern geboten wird.

Ab 12 Uhr ist Ankunft am Ziel. Wer früher da ist, hat womöglich abgekürzt, was nicht gern gesehen wird. Um Geschwindigkeit geht es jedenfalls ausdrücklich nicht.

Die Teilnehmer haben sich die Pause und ein Mittagessen verdient.

Eine Ansprache mit Würdigung der Gastgeber sowie eine Einweisung für die Rückfahrt bereiten auf den Re-Start gegen 14 Uhr vor.

Ab ca. 16:30 Uhr kommen die ersten auf P2 an, werden gebührend begrüßt und die Fahrzeuge fachkundig von Franz Maag vorgestellt. Es spielen die Friends of Dixieland. Besucher sind herzlich willkommen.

Eine Damenjury wählt die drei schönsten Fahrzeuge im Rahmen des Concours d‘Élégance und eine Fachjury die drei originalgetreusten Fahrzeuge im Rahmen des Concours de Restauration aus. Neben diesen Preisen werden auch die Damenteams, der älteste Wagen und der Pechvogel mit Po

kalen geehrt.

Jury des Concours d‘Élégance 2022:
Helene Mahnert-Lueg, Fahrzeugwerke LUEG
Marianne Menze, Geschäftsführerin Lichtburg
Annette Heydorn, Architektin, GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen
Ellen Fischer, Leiterin Sparkasse Essen-Rüttenscheid
Maritta Bischoff, Gastronomin, Gasthaus Zum Brenner

Jury des Concours de Restauration 2022:
Marcel Hapke, Oldtimer-Restaurator
Frank Rogowski, Oldtimer-Restaurator
Urban Schoppe, Oldtimer-Restaurator

Die Teilnehmer sind danach zu einem Ausklang mit Abendessen ins Zelt eingeladen.

Zu danken ist den Vielen, die trotz der Widrigkeiten der letzten Zeit engagiert dabei geblieben sind und sich ehrenamtlich engagieren: Claudio Schlegtendal, mit viel Rallyeerfahrung, entwickelt immer wieder aufopferungsvoll und voller Leidenschaft neue Routen, assistiert von Peter Krefting und Tim Stebani. Franz Maag steht für ein attraktives Teilnehmerfeld, Werner Bücking koordiniert die Sponsoren und verbreitet Optimismus, Reinhard Pietrass baut das Programmheft, Klaudia Ortkemper organisiert Teilnehmer und eigentlich alles, viele Helfer sind am Veranstaltungstag auf der Strecke.

Auch ohne Sponsoren geht nichts, und auch die Anzeigenkunden im Programmheft helfen bei der Finanzierung. Beim Hauptsponsor, dem Bankhaus Bauer, gehört André Weber zu den Förderern der ersten Stunde. Auch die Autohäuser Gottfried Schulz mit dem Porsche Zentrum Essen und die Firmen LUEG sowie Schulte-Oversohl sind seit vielen Jahren dabei. Seit zwei Jahren unterstützt auch der British Cars Service die Tour. Als neuen Sponsor begrüßen wir die Firma WSH Family Office aus Düsseldorf.

Der Messe Essen sei für die Überlassung von P2 gedankt und dem Amt für Straßen und Verkehr für die Abwicklung der immer umfangreicher werdenden Formalitäten.

Nicht zuletzt sind es die Teilnehmer und die Originale der Technik- und Gesellschaftsgeschichte, die sie mit viel Aufwand erhalten und pflegen, die die Hauptattraktion der Veranstaltung sind.

Seien auch Sie als Besucher dabei, denn für Sie und für unseren Stadtteil machen wir das in ehrenamtlicher Arbeit. Nur, wenn wir Lokales fördern, bleibt es erhalten.

Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute Fahrt und allen viel Spaß in Rüttenscheid.

Impressionen von 2021: Bilder 2021...  WAZ Bildstrecke...   Programmheft...   (einseitig 15MB...)
Filme von Teilnehmer Dr. Stefan Dreesen: Dixilandversion... Film2... Film von K+S Studios...

 
 

 

17. Tour de Rü

Rüttenscheider Oldtimer-Ausfahrt

 11. September 2021

Bilder 2021...  WAZ Bildstrecke...   Programmheft 2021...   (einseitig 15MB...)

Filme von Teilnehmer Dr. Stefan Dreesen: Dixilandversion... Film2...  

Film von K+S Studios...

https://vimeo.com/657887299/ca5e0dc3be

Sieger 2021 des Concours d‘Élégance:

1. Jaguar E-Type 3,8 l Roadster, Startnummer 103
Fahrer/Beifahrer: Jürgen und Britta Kopfer

2. Porsche 356 Speedster, Startnummer 31
Fahrer/Beifahrer: Ralf Ehlen und Heike Köppel

3. VW T1 Samba Bus, Startnummer 71
Fahrer: Michael Riedel

Sieger 2021 des Concours de Restauration:

1. MG TD Mark II, Startnummer 14
Fahrer/Beifahrer: Per Engström und Andreas Nagrotzki

2. BMW 2002, Startnummer 73
Fahrer/Beifahrer: Prof. Dr. Burkhard Ubrig und Alexander Mauer

3. Plymouth Sedan PE De Luxe, Startnummer 7
Fahrer/Beifahrer: Bernd Brämig und Mario Lünz

 

In diesem Jahr begrüßten wir zum 17. Mal rund 130 hochklassige Oldtimer von Baujahr 1927 bis 1965 in Rüttenscheid zu einer Ausfahrt, die eigentlich eine Frühlingsausfahrt sein soll und die eigentlich in 2020 hätte stattfinden sollen. Die Corona-Pandemie hat erst die aufwändig geplante Veranstaltung im April 2020 verhindert, und dann mussten wir auch die im April 2021 verlegen. Aber natürlich ist die Gesundheit der Menschen und die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft wichtiger.

Es ist aber an der Zeit, mit Zuversicht Schritte zu einer Normalisierung zu gehen. Wir haben Vieles geändert, um einen maximalen Schutz zu bieten. So sind sowohl Start als auch Ziel diesmal auf dem großen Messeparkplatz P2 vor dem Girardethaus an der Rüttenscheider Brücke.

Ausnahmeweise starten wir in diesem Jahr nicht im Stadtgarten, sondern vom Messeparkplatz P2, der extrem viel Platz bietet, so dass überall große Abstände gewährleistet sind. Übrigens ist P2 auch sonst ein viel verkannter, günstiger Parkplatz, wenn nicht gerade Messe ist.

Nach dem Sammeln und Registrieren der Teilnehmer, einem Grußwort des Oberbürgermeisters Thomas Kufen und einer Fahrereinweisung geht es gegen 8:30 entlang der Rü gen Süden. Man ist immer wieder erstaunt, wie schnell man aus dem urbanen Umfeld in der Naturlandschaft zwischen Feldern und Wäldern ist. Eine zu wenig gewürdigte Qualität unserer Stadt und der Region.

Für Fahrerinnen und Fahrer sowie die Beifahrerinnen und Beifahrer, die navigieren müssen, beginnt eine herausfordernde Aufgabe, denn man muss dem komplizierten Roadbook folgen, und schon bei kleinen Fehlern ist man raus und findet nur schwer wieder auf die Route zurück. Einem Anderen hinterherzufahren ist auch keine gute Idee, denn es gibt zwei Roadbooks, und je die Hälfte fährt die Strecke in unterschiedlicher Richtung.

Neben der Orientierung ist fahrerisches Können gefragt, denn die alten Schätzchen, von denen viele sogar Vorkriegsmodelle sind, lassen so manche Bequemlichkeit, wie Servolenkung oder synchronisierte Getriebe vermissen. Teils sind sie groß und schwer, teils sind sie die Formel 1 Rennwagen ihrer Zeit mit sensiblen Eigenschaften. Wenn dann auf steiler Strecke plötzlich eine Haarnadelkurve kommt, erweist sich die fahrerische Kunst.

Da bleibt nur wenig Aufmerksamkeit für die landschaftlichen Reize, die aber doch im manchen Abschnitten sehr beeindrucken. An einigen Stellen sieht man aber auch die Schäden, die Trockenheit in Kombination mit Borkenkäfern an den dichten Wäldern oder zuletzt Starkregen hinterlassen haben. Doch es überwiegt die erkennbare Lebenskraft der Natur und des Menschen.

Ziel ist das im Tudorstil erbaute Schloss Herdringen bei Arnsberg, wo bei gutem Wetter in einer ausgedehnten Parkanlage stilvoll das Mittagessen eingenommen wird. Nach anstrengenden ca. 120km abenteuerlicher Nebenstrecken hat man sich die Pause redlich verdient.

Die Fahrerschaft ist zum Großteil eine eingeschworene Gemeinschaft von Idealisten, die Spaß an der alten Technik haben und sich mit viel Mühe für ihre Erhaltung einsetzen. So sind Momente wie diese von großem Gemeinschaftssinn geprägt und werden in Erinnerung bleiben.

Man darf nicht vergessen, dass diese Maschinen ein Stück Technik- aber auch Gesellschaftsgeschichte repräsentieren. Sie rufen Erinnerungen bei jedem wach, und es ist löblich, dass es Menschen gibt, die sich um ihren Erhaltung bemühen, so wie es andere gibt, die sich um ihre Weiterentwicklung kümmern. Mobilität prägte Geschichte und ist von großer Bedeutung, wie einem dabei bewusst wird.

Nachdem so manche Abenteuergeschichte von der Hinfahrt erzählt und die eine oder andere Reparatur am Automobil vorgenommen wurde, erfolgt nach einer Würdigung der Gastgeber und kurzen Einweisung gegen 14 Uhr der Start zur Rückfahrt.

Man trifft sich wieder auf P2 vor dem denkmalgeschützten Girardethaus, einst einer der größten Druckereien Deutschlands. Jene, die vor 16:30 ankommen, haben sicher abgekürzt, was Routenplaner Claudio gar nicht gern sieht. Deswegen sind ein paar Beobachtungen auf der Route zu machen, die nur der aufmerksame Fahrer der gesamten Route mitbekommen kann und die abgefragt werden, um den imposanten Wertungs-Pokal zu gewinnen.

Die Vorstellung der Oldtimer durch den unnachahmlichen Moderator Holger Ahlefelder, der über jedes Fahrzeugt 20 Details und Geschichten erzählen kann, erfolgt diesmal nicht auf der Rü, sondern mit einem mobilen Videoteam, das von Auto zu Auto geht, auf P2. Damit sich keine Publikumsansammlungen ergeben, wird das auf eine LED-Leinwand übertragen.

Eine Damen-Jury wählt im Concours d’Élegance die drei schönsten und eine Technik-Jury im Concours de Restauration die drei am besten restaurierten Fahrzeuge. Sie werden dann von Bürgermeister Rudolf Jelinek feierlich prämiert. Dann geht es für die Teilnehmer ins Zelt für ein Abendessen und einen schönen Ausklang unter Sportsfreunden.
Hier werden noch die reinen Damenteams, das älteste Auto und der Pechvogel prämiert. Eine Jazz-Band spielt auf, wie es zu den Oldtimern passt, und es wird hoffentlich ein schöner Abend für alle Beteiligten.

Mit Erstaunen haben wir übrigens festgestellt, dass sich diesmal keine Motorräder angemeldet haben.

 

Ganz besonders muss man in diesem speziellen Jahr all jenen danken, die trotz der Widrigkeiten viel Arbeit und Nerven in diese Veranstaltung investiert haben. Das eingespielte Team von ehrenamtlich Mitwirkenden besteht vor allem aus Claudio Schlegtendal (Streckenplanung), Werner Bücking (Sponsoring), Reinhard Pietrass (Marketing), Frank Schikfelder (Organisation, Catering), Franz Maag („the brain“), Tim Stebani (Organisation) und Klaudia Ortkemper (Back Office). Dank auch den vielen Streckenhelfern.

Aber auch die Sponsoren und die Teilnehmer sind trotz der mehrfachen Verschiebungen dabei geblieben. Beim Hauptsponsor, dem Bankhaus Bauer, gehört André Weber zu den Förderern der ersten Stunde. Auch Gottfried Schulz, heute mit dem Porsche Zentrum Essen, ist von Anfang an dabei; Mercedes-Benz ist stark vertreten mit den Fahrzeug-Werken LUEG, Hans Schulte Oversohl aus Kupferdreh, sowie dem Fahrzeug- und Classic-Veredler BRABUS aus Bottrop. Aus dem Essener Ostviertel begrüßen wir neu die Firma British Cars Service und aus Ratingen die engagierte Immobilien-Gruppe KPW. Der Messe Essen sei für die Überlassung von P2 gedankt und dem Amt für Straßen und Verkehr für die Abwicklung der immer umfangreicher werdenden Formalitäten.

 

Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute Fahrt und allen viel Spaß in Rüttenscheid.


 

16. Tour de Rü

Rüttenscheider Oldtimer-Ausfahrt

 4. Mai 2019

Die Tour de Rü Oldtimer-Frühlings-Ausfahrt

Am 4.5.19 fand die 16. Tour de Rü Oldtimerausfahrt statt.

+++ Bildersammlung... (wächst noch).

Sieger des Concours d'Elégance:

1. Lagonda M45, 1933, Startnummer 2
Ulrich und Sabine Gauffrés 

2. Rolls-Royce 25/30 HP, 1937, Startnummer 6
Rolf Weidmann, Henner Mahlstedt

3. Merzeces Benz 180 C Ponton, 1955, Startnummer 75
Willi Lösing, Dagmar Jilleck

Sieger des Concours de Restauration:

1. Jaguar XK 140 DHC, 1956, Startnummer 48
Dr. Klaus Peterseim und Dr. Eberhard Schott

2. Mercedes-Benz 220 B Cabrio, 1952, Startnummer 79
Günter Jortzik

3. Triumpf TR 3, 1959, Stadtnummer 32
Richard Senftleben, Otto Seidenfad     

Gesamtsieger bei der Fahrerwertung:

Stephan Witte mit Cadillac De Ville Sedan, 1964, Startnummer 26
mit besonderer Ehrung, weil er unterwegs einen brennenden Dachstuhl erkannte, die Feuerwehr rief, für eine Evakuierung der Bewohner sorgte und nach Eintreffen der Feuerwehr weiterfuhr.   ++++++

Das Programmheft...   

Die 15. Tour de Rü fand am Sa. 21.4.2018 bei bestem Wetter statt. Entsprechend gut war die Stimmung der 300 begeisterten Teilnehmer und der Zuschauer. 
Bilder..., Programmheft 2018: einseitig... (11MB pdf), doppelseitig...
Film von TommyTammsen auf Youtube...

Am 4.5.19 starten 135 hochklassige Automobile von Baujahr 1927 bis zur Baujahrgrenze 1965 und 8 historische Krafträder sowie zwei historische Busse und drei Abschleppwagen zur diesjährigen Frühlingsausfahrt.

Auch diesmal sind wieder viele Vorkriegsmodelle dabei, darunter auch Mercedes Kompressor-Rennwagen, die die Spitzenrennwagen ihrer Zeit waren und schon 1927 über 200 km/h fuhren. Viele Wagen sind neu hinzugekommen. 

Die Teilnehmer werden eingeladen, und aus den Bewerbern durch eine Fachjury ausgewählt. Dabei werden außergewöhnliche Fahrzeuge bevorzugt. Es gibt jedes Jahr viel mehr Anfragen als Plätze und entsprechend eine Warteliste. Das macht die Erweiterung der Altersgrenze schwierig. Ganz wenige Abweichungen von den Baujahrgrenze sind Teilnehmer von Sponsorenseite;-). Im Programmheft sind alle Fahrzeuge aufgelistet. Jedes Jahr gibt es mehrere redaktionelle Beiträge.

Für viele der ca. 300 Teilnehmer ist es die erste Ausfahrt des Jahres, die sozusagen die Schätzchen nach dem Winter aus den Garagen holt.

Für uns Rüttenscheider und die Interessengemeinschaft Rüttenscheid (IGR) als Veranstalter ist die Tour de Rü ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungskalender und eine Gelegenheit, auf unsere Flaniermeile Rü mit ihren Angeboten hinzuweisen.

Beim morgendliche Einkaufsbummel zum Markt kann man ab 8:30 Uhr die Oldtimerparade mit allen Fahrzeugen auf der Rü erleben, und nach der Präsentation und Siegerehrung am Nachmittag bietet die umfangreiche und vielfältige Gastronomie Rüttenscheids alles für einen schönen abendlichen Ausklang.

So sind wir nicht nur stolz, die High Society der Oldtimerszene in Rüttenscheid begrüßen zu dürfen, sondern freuen uns auch auf viele Oldtimerfans und Freunde Rüttenscheids.

Anders als eine reine Ausstellung, wie die Techno Classica Essen, bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit hochklassige Fahrzeuge und Fahrer in Aktion zu sehen und mit allen Sinnen zu erleben. Gespräche mit den Piloten über Ihre Erlebnisse und ihre Fahrzeuge offenbaren die Besonderheiten der Technik jener Zeit und zeigen die enorme Entwicklung, die die Technik seitdem genommen hat.

Die Routenplanung liegt wieder in den Händen von Claudio Schlegtendal, der auch dieses Mal wieder eine neue fahrerisch neue, anspruchsvolle Route mit landschaftlichen Reizen entwickelt hat. Dieses Mal geht es ins Sauerland zur Krombacher Brauerei.

Die Veranstaltung zieht positive Aufmerksamkeit auf den Stadtteil und betont eine Besonderheit auch Essens - denn immerhin ist Essen mit weit über 2000 H-Kennzeichen Oldtimerhochburg und dem entsprechend fast alle Teilnehmer aus Essen. Ein positives Presse Echo und Fanartikel sorgen für Werbung für den Stadtteil und die Stärkung des Wir-Gefühls.

Wann und wo? 

Die Zuschauer haben folgende Gelegenheiten sich die Fahrzeuge in Aktion anzusehen:

  • ab 8:30 Uhr Oldtimerparade entlang der Rüttenscheider Straße
  • ab ca. 14 Uhr gibt es ein Trecker Treffen der Treckerfreunde Essen auf dem Messeparkplatz P2 vor dem Girardet Haus. Es bietet Jung und Alt Gelegenheit historische Traktoren mit großen Namen kennen zu lernen und darauf mitzufahren.
  • ab ca. 16 Uhr sammeln sich hier die Teilnehmer
  • ab 15 Uhr spielt Livemusik an der Bühne am Hotel Arosa
  • ab ca. 17.30 werden bei der Vorfahrt der Automobile alle Fahrzeuge an der Bühne dem Publikum und der Jury durch den fachkundigen Moderator Holger Ahlefelder vorgestellt. Danach werden die Fahrzeuge entlang der Rü aufgestellt.
  • Gegen 19 Uhr verleiht Bürgermeister Rudolf Jelinek die drei ersten Preise des Concours d'Élégance und des Concours de Restauration. Die Fahrzeuge können entlang der Rü besichtigt werden. Danach klingt der anstrengende Tag für die Fahrer im Zelt am Parkplatz Martinstraße aus.

Jury des Concours d’Elegance:
Helene Mahnert-Lueg, Fahrzeugwerke Lueg
Marianne Menze, Geschäftsführerin Lichtburg
Susanne Kötter, Konditorei Kötter
Sabine Stebani vom Deutschen Rallye-Verband
Annette Heydorn, Architektin und Einzelhändlerin aus Rüttenscheid

Jury des Concours de Restauration:
Heinz Hüskes, vorm. Centerleiter Lueg in Essen, im Ruhestand
Urban Schoppe, Oldtimer-Restaurator
Christian Nikolai, Vertrieb Lueg Classic

Verkehrsbehinderungen auf der Rü:

Halteverbote bestehen auf der Rü zwischen Martinstraße und Rüttenscheider Stern ab 14 Uhr am Sa. 4.5.19. und auf dem Parkplatz Martinstraße zum Aufbau des Zeltes voraussichtlich schon ab Fr. 3.5.19. Die Rü wird am Sa. 4.5. ab ca. 15 Uhr gesperrt.

Freunde und Förderer

Dies alles wäre nicht möglich ohne die hervorragende Mitarbeit unserer Freunde Claudio Schlegtendal, Werner Bücking, Franz Maag und Klaus Stebani mit seinem Team, für die wir herzlich danken. Die enorme Resonanz der bisherigen Veranstaltungen unterstreicht eindrucksvoll, welche Wertschätzung sie in der Oldtimerszene genießen. Reinhard Pietrass (FutureFive) hat das Programmheft und das Plakat gestaltet, Klaudia Ortkemper ist die treue Seele im Hintergrund für Verwaltung und Organisation. Frank Schikfelder organisiert das Zelt, die Bühne und den Sammelpunkt P2 und Rolf Krane macht als Vorsitzender der IGR alles andere.

Wir danken herzlich den Sponsoren, die damit auch unsere Arbeit für den Stadtteil möglich machen. 

Bankhaus Bauer 
Porsche Zentrum Essen 
Fahrzeug-Werke Lueg AG 
Jaguar Land Rover Classic Center Essen
Hans Schulte-Oversohl Kraftfahrzeuge GmbH 
Ulrich Jeners Druckgusstechnik

und den vielen Anzeigenkunden, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Wir wünschen den teilnehmenden Sportsfreunden gute Fahrt und allen viel Spaß!

Das Organisations-Team:

Franz Maag, Reinhard Pietrass, Holger Ahlefelder, Rolf Krane, Ralf Klasen (Sponsor Jaguar), Claudio Schlegtendal, Frank Schikfelder, Werner Bücking, Klaus Stebani, Peter Quarti (Sponsor Porsche Zentrum)

Ein Blick zurück:

Die 15. Tour de Rü fand am Sa. 21.4.2018 bei bestem Wetter statt. Entsprechend gut war die Stimmung der 300 begeisterten Teilnehmer und der Zuschauer. 
Bilder..., Programmheft 2018: einseitig... (11MB pdf), doppelseitig...

14. Mal die Tour de Rü 2017Bilder...  Film...  Bildersammlung aller Touren 
Programmheft 2017: einseitigdoppelseitig (9MB, PDF)

2016: Programmheft 2016... (9MB PDF), WAZ mit Bilderstrecke,  Bilder von Underberg, dem Zwischenstropp in Rheinberg...   Film Rheinberg/Underberg-Empfang Kurzversion..Langversion...

Bildersammlung bisheriger Touren...

2015: Film Langversion...   Programmheft 2015...

2014: Film... (Langversion) und Kurzversion...

2013: Der Film... 

Zur Tour der Rü gibt es viele Fanartikel, wie Kappen, Steppjacken, Polohemden, Hemden, die vor der Veranstaltung bestellt werden können.

 

Zurück